Handbuch Demokratiekonvent

Ein ausgeloster Bürger*innenrat, wie ihn der Demokratiekonvent darstellt, funktioniert dann am besten, wenn er »von unten«, d.h. von der Zivilgesellschaft vor Ort selbst organisiert wird. In den letzten Jahren konnten wir mit unserem Pilotprojekt in Frankfurt am Main einen großen Erfahrungsschatz sammeln, den wir gerne teilen möchten. Unser Ziel: Wir wollen versuchen, (noch) mehr Kompliz*innen für ein breites Verständnis von Demokratie zu gewinnen.

Wir von mehr als wählen wollen deshalb Initiativen und Engagierte dabei unterstützen, einen eigenen Demokratiekonvent in ihrer Kommune zu initiieren. Wir sind davon überzeugt, dass demokratische Beteiligung und Mitgestaltung jenseits von Wahlen besonders als „Politik vor Ort“ – das heißt in ganz konkreten, vielfältigen Praktiken auf kommunaler Ebene – gelingt. Deswegen haben wir ein Handbuch geschrieben, wie man selbst einen Demokratiekonvent organisieren kann. Das Handbuch ist dabei weniger ein Rezept, mit dem der Demokratiekonvent eins zu eins »nachzukochen« ist, sondern vielmehr ein Werkzeugkasten, der verschiedene Instrumente und Hilfestellungen an die Hand geben möchte. Denn: Beteiligung funktioniert nie nach Plan, ist von Ort zu Ort verschieden und lebt von experimentellen Impulsen.

Das Handbuch gibt es hier ab Herbst zu lesen. Ihr wollt eine Print-Version oder direkt selbst einen Demokratiekonvent ins Leben rufen? Meldet euch bei uns unter info@mehralswaehlen.de

Informationen zum DemokratieWagen finden Sie hier