DEMOKRATIEKONVENT – WAS IST DAS?

Nach dem Prinzip der qualifizierten Zufallsauswahl werden 50 Teilnehmer*innen aus dem Raum Frankfurt ausgelost. Dabei wird auf eine gleiche Verteilung von Geschlecht, Altersgruppen und Wohnort geachtet. Die Teilnehmenden treffen sich über mehrere Wochenenden verteilt und arbeiten intensiv in wechselnden Kleingruppen an der Frage, was Bürger*innenbeteiligung heutzutage eigentlich bedeuten sollte. Sie werden von professionellen Moderator*innen begleitet. Informiert wird ihre Arbeit durch Expert*innen, die verschiedene Aspekte des Themas näher beleuchten und erklären. So gilt es nicht nur sich auszutauschen, sondern auch gemeinsam zu lernen. Die abschließend erarbeiteten Empfehlungen werden anschließend in die Öffentlichkeit und die bestehenden politischen Gremien in Frankfurt hineingetragen. Der Bürger*rat soll dabei keinesfalls in Konkurrenz zu den Organen der repräsentativen Demokratie treten, viel eher fungiert er als unabhängiges Gremium inhaltsbasierter Entscheidungsfindung – ohne Dauerwahlkampf und Parteivorgaben