Demokratiekonvent

Wir wollen einen „Frankfurter Demokratiekonvent“ ins Leben rufen, bei dem regelmäßig Frankfurter*innen zusammenkommen, gemeinsam diskutieren und konkrete Politikvorschläge erarbeiten. Durch eine qualifizierte Zufallsauswahl (zwei Drittel per Los, ein Drittel durch inklusive Einbeziehung unterschiedlicher sozialer Gruppen) schaffen wir es, Filterblasen platzen zu lassen und Menschen an einen Tisch zu bringen, die sonst nicht miteinander reden würden.

Politische Partizipation ist also das Ziel – und beim ersten Frankfurter Demokratiekonvent 2019 soll es daher auch genau darum gehen. Wir wollen die Frage nach Beteiligung selbst zur Debatte stellen: Wie wollen wir uns eigentlich beteiligen? Wie können die Mitsprachemöglichkeiten der Frankfurter*innen verbessert werden? Welche bereits bestehenden Verfahren sollen gestärkt werden? Und: Welche Möglichkeiten der politischen Beteiligung müssen vielleicht neu eingeführt werden? Nur die Frankfurter*innen selbst können diese Fragen beantworten.

Das Ziel des ersten Demokratiekonvents ist es, eine „Roadmap für bessere Bürgerbeteiligung“ in Frankfurt zu entwickeln. Es gilt langfristig bürgernahe und erwünschte Beteiligungsformen zu schaffen, um eine gelingende Integration von Politik und Gesellschaft zu ermöglichen. Die erarbeiteten Ergebnisse werden anschließend in die Öffentlichkeit und die bestehenden politischen Gremien hineingetragen und nachgehalten.